Die größten Irrtümer

Wenn wir in aller Ehrlichkeit und Offenheit unsere Erfahrungen auswerten, werden wir unsere größten Irrtümer und Missverständnisse erkennen, klären und zu realitätsbezogenen Sichtweisen kommen.

· 2 Min Lesezeit

Wenn wir in aller Ehrlichkeit und Offenheit unsere Erfahrungen auswerten, werden wir unsere größten Irrtümer und Missverständnisse erkennen, klären und zu realitätsbezogenen Sichtweisen kommen.

Die größten Hindernisse bei diesem Klärungsprozess sind unsere vorgefassten Meinungen, nicht überprüften Annahmen, unreflektiert übernommenen Glaubenssätze und Überzeugungen. Die bisherigen Ansätze gehen nicht tief genug, greifen nicht weit genug und führen daher zu unbefriedigenden nicht nachhaltigen Ergebnissen. Was aus dem Labyrinth herausführt ist ein ganzheitliches Welt- und Menschenbild — die Voraussetzung für eine klare unverfälschte Erfahrung DER Realität!

Der wohl hartnäckigste kollektive Irrtum ist das “Konzept der Trennung”.

Es geht — meist unbewusst — davon aus, dass das “Ich” als eigenständige Persönlichkeit existiert und von anderen / von der Welt getrennt ist. Alle Ego-Vorstellungen und Ego-Verhaltensweisen wurzeln in dieser begrenzten Sichtweise. Sie ist so tief in der Menschheit verankert, dass wir von einer kollektiven Lüge ausgehen müssen, die nur mit nachhaltigen Bewusstseins-Prozessen aufzulösen ist. Denn alle Beteiligten haben vordergründig vermeintliche Vorteile aus dieser Begrenzung — vor allem die bestimmenden Systeme der Großfamilien, Gesellschaft, Bildung, Politik, Wirtschaft, Religionen u.a.m.

Die Auflösung und Befreiung von diesen Limitationen beginnt bereits mit dem Durch-Schauen der tieferen Zusammenhänge. Mit wirksamen Bewusstseins-Prozessen können wir mehr Freiräume mit weit mehr Gestaltungsmöglichkeiten schaffen. Die Trilogie-Programme der RAUMZEIT8 unterstützen und begleiten diesen Weg.